Sinnerfüllt leben

Balance zwischen Tun und Sein

Zwischen Wollen und Hingabe

Am Anfang steht natürlich die Frage: Was macht für Sie Sinn?

Haben auch Sie gelernt, dass Sie sich bemühen müssen, wenn Sie glücklich und zufrieden sein wollen? Dass Sie sich durchsetzen, behaupten, anstrengen, anpassen müssen um “etwas zu erreichen”?

Wir haben gelernt, das TUN hoch zu bewerten.

Und daran ist nicht grundsätzlich etwas verkehrt. Solange das, was wir tun, im Einklang ist mit unserem Sein.

Kennen Sie das, wenn Sie etwas wirklich gern tun, z.B. weil Sie es gut können oder weil Sie ganz klar empfinden, dass es richtig und wichtig ist, das zu tun?

Z.B., weil es einfach notwendig ist. Oder weil es anderen Freude macht.

Viele Menschen haben heute das Gefühl, dass sie nur arbeiten, um Geld zu verdienen. Damit sie Dinge kaufen können, die sie nicht brauchen. Dass etwas Wesentliches fehlt.

Wesentlich sein

Das Problem ist:

Wir suchen Erfüllung im Außen.

Wir versuchen, Befriedigung zu erlangen dadurch, dass wir etwas erreichen, was uns dann schließlich glücklich machen wird.

Wenn wir keinen Sinn in unserer Arbeit finden können in genau dem Moment, in dem wir sie machen, dann ist es unmöglich, zufrieden zu sein.

Und Zufriedenheit wird genährt wenn es uns gelingt

  1. etwas voranzubringen, das uns wirklich am Herzen liegt
  2. uns hinzugeben und zu vertrauen – denn es gibt Bereiche, die wir nicht unter Kontrolle haben.

Solange wir kämpfen und im Widerstand sind gegen das, was ist – und was wir nicht ändern können – solange ist Erfüllung eine Fata Morgana, die immer entschwindet, sobald wir nach ihr greifen.

Was liegt Ihnen am Herzen? Wo können Sie Einfluss nehmen?

Wo “müssen” Sie den Kampf gegen sich selbst oder gegen die Umstände aufgeben, um Sinn finden zu können?

Mehr Fragen, die Ihnen helfen können, IHREM Sinn näher zu kommen, finden Sie demnächst hier.