Klarheit und Tiefe in Beziehungen

Partnerschaft bewusst leben

Die Balance zwischen Nähe und Freiheit

ist ein wichtiges Element für ein zufriedenes Leben.

Konkret bedeutet das in Liebesbeziehungen:

  • mit sich selbst Frieden schließen
  • Verbindlichkeiten schaffen
  • alte Verletzungen hinter sich lassen
  • Spielerisch mit Nähe und Distanz umgehen
  • die Liebesbeziehung zu einer Übung in Gegenwärtigkeit zu machen
  • dadurch Lust und Freude in der Beziehung (wieder) zu beleben

Nährende Beziehungen sind ein wichtiges Element für ein glückliches und gesundes Leben.

Aber wie sehr wir uns auch danach sehnen – es scheint manchmal ungeheuer schwierig zu sein, das zu verwirklichen.

Fragestellungen in Paarbeziehungen

Eine Ursache für Schwierigkeiten in der Beziehung liegt darin, dass es so herausfordernd ist, mit sogenannten „negativen“ Gefühlen umzugehen.

Mit Eifersucht zum Beispiel. Oder mit Anziehung durch eine Person, die nicht unser/e Partner/in ist.

Soll ich das offenbaren? Und wenn ja, wie? Ohne, dass es sofort ein Drama gibt?

Wir wollen nicht verletzt werden und folglich wollen wir auch nicht verletzen.

Aber was geschieht, wenn wir Teile unseres Erlebens vor dem anderen verbergen? Ein Teil unserer Aufmerksamkeit bleibt immer gebunden. Es ist, wie wenn Sie einen Fleck auf Ihrem Pullover haben und den verstecken wollen. Sie brauchen immer ein wenig Energie, um daran zu denken. Sie können nicht vollständig entspannen und präsent sein.

Langfristig ist es dann weniger anstrengend, allein zu sein, als diesen Aufwand zu betreiben…

Was, wenn Intimität und Nähe bedeuten würde, auch schwierige Themen lustvoll und mit Leichtigkeit miteinander teilen zu können?

Lernen Sie freudvolle, praktische Übungen kennen, mit deren Hilfe Sie Ihre Beziehung vertiefen – und vereinfachen.

Wenn Sie Streitthemen in ritualisierter Form behandeln können, dann verlieren sie ihren Schrecken. Wir brauchen uns dann nicht vor stundenlangen Dramen und erschöpfenden Gefühlswallungen zu fürchten. Das ist – meiner Erfahrung nach – insbesondere für Männer sehr entlastend und ermöglicht es ihnen, sich Auseinandersetzungen zu stellen.

Frauen erfahren Erleichterung dadurch, dass ihnen Raum gegeben wird, ihre Gefühle wirklich zu zeigen. Und im Erleben, dass ihr Partner diese wirklich wahrnimmt.

Wenn das Paar lernt, einen geschützten Raum dafür zu schaffen, in dem Grenzen nicht überrollt und gleichzeitig Empfindungen zugelassen werden können, dann wird der Weg frei, das Leben zu zweit so zu genießen, wie es zu Anfang einer Liebesbeziehung oft gelingt: inspiriert durch die Andersartigkeit des Partners und geborgen durch die Tiefe der Verbindung.

Was, wenn mein Partner nicht „mitarbeiten“ will?

Ich gehe, egal in welcher Konstellation das Coaching stattfindet, immer von folgendem Grundsatz aus:

Jeder ist zu 100% für die Beziehung verantwortlich.

Das mag im ersten Moment Gedanken hervorrufen wie „Aber mein Partner ist doch genauso verantwortlich!“

Stimmt. Aber an seinem/ihrem Verhalten können Sie nichts ändern.

„Der einzige Ort im Universum, den wir wirklich verändern können, sind wir selbst.“ (Aldous Huxley)

Das ist so empörend wie tröstlich! Denn wenn es anders wäre, dann wären wir ohnmächtige Opfer. Ausgeliefert und machtlos.

Wenn Sie in Ihrer Beziehung nicht glücklich sind, dann nehmen Sie sie in die Hand.

Sie haben dazu mehr Möglichkeiten, als Sie vielleicht denken.

Kleine Veränderungen in Ihnen können große Wirkung auf Ihre Beziehung haben.

Ungewollt Single?

Wenn Sie sich eine Beziehung wünschen und dennoch Single sind, dann fragen Sie sich:

Glaube ich daran, dass ich liebenswert und ein/e attraktive/r Partner/in bin?

Fällt es mir leicht, zu lieben?

Bin ich bereit, zu 100% die Verantwortung für mein Beziehungsleben zu übernehmen?

Glaube ich, dass ich eine glückliche Beziehung verdiene?

Bin ich frei von „Altlasten“ – habe ich mit vergangenen Beziehungen abgeschlossen?

Weiß ich, was ich von einer Beziehung erhoffe?

Wenn Sie alle diese Fragen mit Ja beantwortet haben, dann bitte ich Sie, mir eine halbe Stunde Ihrer Zeit zu widmen, damit ich der Frage auf die Spur kommen kann, woran es sonst liegen könnte, dass Sie keine/n Partner/in haben!

Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit Nein beantwortet haben, dann sind Sie sich bereits auf der Spur.

In jedem von uns sind mehrere Stimmen aktiv. Eine schreit nach Verbindlichkeit und intensiver Nähe, eine andere fürchtet sich so davor, verletzt und enttäuscht zu werden, dass sie sofort ein Schutzschild aufbaut, sobald jemand eine gewisse Grenze überschreitet.

Jede Stimme hat ihre Berechtigung und ihren Platz. Es geht nicht darum, sie loszuwerden.

Es geht nur um Folgendes:
Besitzen Sie die innere Freiheit, das zu leben wonach Sie sich im tiefsten Inneren sehnen?